logo_name
  • So jetzt haben Sie es geschafft, es war auch nicht schwer.
  • Was ist hier Los?
  • Wer bin ich?
  • Was habe ich davon?

Nun, wer sich für die deutsche Reservisten und die Bundeswehr Interessiert, kann hier etwas, ich sagte etwas entdecken! Da ich bei der Marine gedient hatte, liegt der Schwerpunkt auch dort. Ich gebe mir Mühe die anderen Teilstreitkräfte nicht zu sehr zu Vernachlässige, hihi!!

Wer bin ich, ich bin ein ex Soldat der sich in der, nun kommt es, Reservisten Arbeit auf den Schirm geschrieben hat. Ich habe im Leben sowohl als Soldat und Zivilist, als Ehemann und Vater schon einiges erlebt. Bin 56 Jahre und habe eine verständnisvolle Frau gefunden und geheiratet, schon vor über 30 Jahren. Habe zwei Erwachsene Kinder auf die ich stolz bin, Wer ist nicht stolz auf sein Nachwuchs.

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen meine Interessen auf dieser Plattform kundzutun. Ich erhebe nicht den Anspruch auf Vollständigkeit Nein es sind meine persönlichen Neigungen und Meinungen die hie rum Lungern.
Ach so, hier ist auch eine kleine Datenbank in die sich jeder Soldat und. Reservist eintragen darf, völlig unverbindlich. Vielleicht kommt ja mal ein ehemaliger Kamerad auf die Seite und liest eure Kontaktangaben und meldet sich auch noch bei euch. Wäre doch cool, nach all den Jahren. ich würde mich auf jeden Fall freuen....

Nun denn viel Spaß beim stöbern

in diesem Sinn

Volker Müller alias  сђдфżĐдđ»[VGM]«™

 

chaozdad_Tirpitz

 

User of the day, Enigma@Home

About Enigma@Home

Enigma@Home is a wrapper between BOINC and Stefan Krah's M4 Project. 'The M4 Project is an effort to break 3 original Enigma messages with the help of distributed computing. The signals were intercepted in the North Atlantic in 1942 and are believed to be unbroken.' [read more] You can participate by downloading and running a free program on your computer.

Proteins are the nanoscale machinery of all the known cellular life. Amazingly, these large biomolecules with up to 100,000 atoms fold into unique three-dimensional shapes in which they function.
These functions include all cellular chemistry (metabolism), energy conversion (photosynthesis) and transport (oxygen transport), signal processing in the brain (neurons), immune response and many others, often with an efficiency unmatched by any man-made process. Protein malfunction is often related to diseases and thousands disease-related proteins have been identified to date, many with still unknown structure.
To understand, control or even design proteins we need to study protein structure, which is experimentally much harder to obtain than the information about the chemical composition (sequence) of a specific protein.

pb_boinc

Nutzen Sie die Leerlaufzeit Ihres Rechners (Windows, Mac, Linux oder Android) um Krankheiten zu heilen, die globale Klimaerwärmung zu studieren, Pulsare zu entdecken oder viele andere Arten von wissenschaftlicher Forschung zu unterstützen. Es ist ungefährlich, verlässlich und einfach:

imagesOG61LFZL

Gibt es intelligentes Leben im All?                                     Wenn schon nicht auf der Erde, wo dann?!
Macht Euch selbst auf die Suche mit
SETI@HOME

Revox A77

Der Firmengründer Willi Studer stieg 1949 mit der Überarbeitung von aus den USA importierten Tonbandgeräten in den Audiobereich einRevox A77. Dabei reifte der Entschluss, selbst Tonbandgeräte zu entwickeln und zu produzieren. 1950 entwickelte Studer das erste eigene Tonbandgerät, das unter dem Namen Dynavox vertrieben wurde. Neben Geräten für den Consumerbereich entwickelte Studer Geräte für Studios und Rundfunkanstalten. Geräte für den professionellen Markt erhielten den Namen Studer, während Geräte für den Amateurmarkt den Produktnamen Revox trugen. Die erste Firma hatte ihren Sitz in Zürich, wechselte aber bald in die eigenen Produktionsstätten im nahen Regensdorf. Der Schwerpunkt der Revox-Produkte lag zunächst auf der Entwicklung und Produktion von Tonbandgeräten.

Revox D-36

Mit der 36er-Serie brachte Revox ein Tonbandgerät mit insgesamt drei Motoren und damit einem Minimum an mechanischen Komponenten auf den Markt. Je ein Wickelmotor pro Wickelteller sowie ein Capstanmotor ergaben das Grundkonzept für alle späteren Geräte. Neben Tonbandgeräten wurden später auch Verstärker und FM-Tuner hergestellt. 1966 erweiterte Studer seinen Betrieb, indem in Deutschland in öLffingen Hochschwarzwald die Willi Studer GmbH gegründet wurde. Im Stammwerk Löffingen wurden zunächst noch Tonbandgeräte, später auch Verstärker hergestellt. Die Produktion der Tuner erfolgte immer im Werk Regensdorf in der Schweiz. 1967 lief im Werk Löffingen nach 80.000 gebauten Tonbandgeräten das letzte Gerät der 36er-Serie vom Band.

Revox A77 MK IV (1978)

Mit der neuen Produktlinie, der A-Serie, wechselte die Firma ins Transistorzeitalter. Die Firmenphilosophie Studers bestand in höchster Präzision, weshalb er möglichst viele Komponenten selbst herstellte. Hierzu wurde 1968 im Ewattingen ein erstes Zweigwerk für die Motorenproduktion eingerichtet.

1972 eröffnete ein weiteres Zweigwerk in Bonndorf in dem Leiterplatten und Baugruppen hergestellt wurden. Ebenso wurde die Motorenproduktion von Ewattingen nach Bonndorf verlagert und das Zweigwerk Ewattingen wurde auf die Lautsprechproduktion und -entwicklung umgestellt. Eine letzte Firmenerweiterung erfolgte 1973 mit dem Zweigwerk äBad Sckingen, das auf die spanlose Verarbeitung und galvanischen Veredelung von Baugruppen spezialisiert war.

1989 begann Willi Studer, sich aus dem Unternehmen, das mittlerweile 1576 Mitarbeiter beschäftigte und einen Jahresumsatz von über 215 Millionen Franken erreichte, zurückzuziehen. In den Folgejahren wurde es von der Motor-Columbus AG übernommen. Das Unternehmen wurde 1991 in die Sparten Studer, Revox sowie „Baugruppen und Elemente“ aufgeteilt.

Bis 1993 wurden etwa 1000 Arbeitsplätze wegrationalisiert. 1994 wurde der Unternehmensteil Studer an die amerikanische Firma Harman International verkauft und in den folgenden Jahren alle Revox-Fertigungsstätten in Deutschland aufgelöst.

Am 1. März 1996 starb Willi Studer im Alter von 83 Jahren. Die Fertigung wurde 1998 von Löffingen nach Villingen-Schwenningen im Schwarzwald verlegt. Heute gehört Revox mehrheitlich institutionellen und privaten Schweizer Investoren. Der Produktschwerpunkt liegt seit dem Jahr 2000 im Bereich Multiroom und Haussteuerungssysteme.

 


Impressum

 

 

 

 

 

Datenschutzerklärung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

chaozdad  ©  1998  -  2016

Aktualisiert 02.07.2016

logo_name
Bild1
Homepage-Sicherheit

 

Unbenannt
Viper Group Germany TeamSpeak Viewer

 

7
images--18-1